Seite wählen

Über Radlausick

Lange Strecken, kurze Nächte, hohe Berge und unvergessliche Momente.

Warum fährt man 1000 Kilometer am Stück Fahrrad? Wie ernährt man sich?  Was sollte man dabei haben? Was kann zu Hause bleiben? Wie mache ich die Nacht zum Tag? Was, wenn mir nachts das Wasser ausgeht?

 

Fahrräder ändern sich, Passion bleibt

 

In diesem Blog erzähle euch, warum mich die Leidenschaft fürs Radfahren mich seit meiner Kindheit nicht mehr loslässt. Auch wenn sich die Räder entwickelt haben, so ist die Passion die Gleiche geblieben. Ich erzähle euch von dem, was ich zwischen Losfahren und Ankommen erlebe. Für jemanden, der sich noch nie auf ein Rad gesetzt hat, ist es sicher nicht so einfach, meine Perspektive zu verstehen, aber die Herausforderung nehme ich gern an.

 

 

 

 

Vom Radreisen zum Rennrad

Schon als Kind war ich oft mit dem Rad unterwegs. 2004 habe ich gemeinsam mit meinem Vater eine erste Mehrtagestour mit Zelt und Schlafsack von Leipzig nach München unternommen. Es folgten Radreisen zum südlichsten Punkt Europas oder entlang der Donau zum Schwarzen Meer. 2007 hatten ein guter Freund und ich die gemeinsame Idee, die Strecke von unserer Heimatstadt „Rad Lausick“ bei Leipzig nach Prag (220km) an einem Tag zurückzulegen. Das Rennrad eröffnete ganz neue Möglichkeiten, brachte aber auch Herausforderungen mit sich. So waren plötzlich ganz andere Distanzen an einem Tag überwindbar, allerdings setzte es einen noch größeren Minimalismus voraus. Dass sich aus unserer „Prag-Tour“ eine Tradition entwickeln sollte, der sich immer mehr Gleichgesinnte anschließen würden, ahnten wir damals nicht. 2014 startete ich schließlich bei meinem ersten Brevet und ein Jahr später schließlich bei Paris-Brest-Paris, dem Langstreckenklassiker über 1200 Kilometer, der 1893 das erste Mal ausgetragen wurde.  

Reiserad
Rennrad PBP 2019

Wie alles losging

Nach vielen Radreisen war es die simple Idee, von Leipzig non-stopp nach Prag zu fahren, die mich zur Langstrecke gebracht hat.

Kein Weg ist zu weit

 

2015 startete ich gemeinsam mit zwei guten Freunden das erste Mal bei Paris-Brest-Paris, dem Langstreckenklassiker schlechthin. Der Plan, das Ding als geschlossene 3er-Gruppe zu fahren, erwies sich als die härteste Probe überhaupt. 2019 kehrte ich allein zurück mit ehrgeizigen Ambitionen. 

Zahlen & Fakten

Längste Radfahrt (km)

Jährliche Km

Höchster Anstieg (HM)

Bock auf Regen